BPM: Bullets Per Minute

Rhythmus-Spiele sind ein Nischengenre, das hier im Westen ums Überleben zu kämpfen scheint. Nach dem kometenhaften Aufstieg, dem langsamen Fall und dem gescheiterten Versuch, die Band wiederzubeleben, die Guitar Hero und Rock Band simuliert , konnten Rhythmus-Spiele diese Popularität nicht annähernd wiedererlangen . Zu diesem Zweck haben sie versucht, das Genre auf verschiedene Weise zu innovieren. Ob Tanzen, Rennen, Top-Down-Rollenspiele, VR oder jetzt schurkenhafte FPS über BPM: BULLETS PER MINUTE .

BPM bietet ein großartiges feindliches Design und eine sehr beeindruckende KI, die sich alle um den Beat dreht.

Nachdem die Spieler aus einer Handvoll verschiedener Walküren ausgewählt haben, die als unterschiedliche Startladungen fungieren, kämpfen sie sich durch sieben prozedural generierte Level, um am Ende einen Kampf aus Bossen und Endgegnern zu erreichen. Jedes Level hat mehrere Variationen, die zufällig angewendet werden können, sowie einen Boss am Ende mit einer ähnlichen Auswahl an Variationen, die ihr Verhalten, ihre Bewegungssätze, ihren Schaden usw. ändern. Während eines Laufs bauen die Spieler ein Arsenal an Waffen, Fähigkeiten und Fähigkeiten auf Ausrüstung, während Statistiken durch Spenden an Statuen, die über die Ebenen verteilt sind, erhöht werden. Es ist alles ziemlich normal für einen Schurken.

Wo BPM anders ist, liegt in seiner rhythmischen Mechanik. Jedes Level hat eine Metal-Spur, die den Rhythmus begleitet und diktiert, dem der Spieler gehorchen muss. Durch ein HUD-Element, das jederzeit zum Fadenkreuz des Spielers hin zusammenfällt und die Beats und Off-Beats der Musik markiert, müssen die Spieler alle ihre Aktionen damit zeitlich festlegen. Die meisten Waffen können nur im Takt oder im Off-Beat schießen, während die Spieler auch nur im Takt schießen und andere Fähigkeiten einsetzen können. Selbst das Nachladen erfordert eine Reihe von zeitlich gut abgestimmten Tastendrücken, um die mehreren Phasen jedes Nachladens abzuschließen.

BPM hat auch verschiedene Herausforderungsläufe zum Freischalten mit einer Vielzahl unterschiedlicher Implikationen, wie z. B. superpixelige Grafiken.

Diese Injektion der Rhythmusmechanik erweist sich als ein Hauch frischer Luft. Die zusätzliche Ebene, in der der Beat über den DOOM- ähnlichen Arenen verfolgt wird, und der erforderliche enge Tanz der Eingaben sorgen für eine dicke Schwierigkeitsstufe und neu erforderliche Fähigkeiten, deren Erlernen und Kennenlernen sehr lohnend ist. Um dies zu unterstützen, gibt es einige Einstellungen, um die Lernkurve auszugleichen. Es gibt nicht nur eine einfache und schwierige Einstellung für jeden Lauf, sondern die Spieler können auch anpassen, wie mild oder hart die Einschränkungen bei der Anpassung des Rhythmus sind, und sogar so weit gehen, dass das Spiel ihre Eingaben automatisch mit dem Rhythmus zeitlich festlegt Dadurch wird der von Ihnen erstellte Score-Multiplikator für aufeinanderfolgende zeitlich gut abgestimmte Eingaben deaktiviert.

Und die Punktzahl ist das Hauptmerkmal, das zu mehreren Durchspielen anregt. Während das Durchspielen, um zu versuchen, alles zu entdecken, was dem Spieler zur Verfügung steht, allein schon lohnend genug ist, versucht BPM , ein glücklicher Ort für Verfolger mit hoher Punktzahl zu sein. Da die Punktzahl ständig Punkte verliert, wenn der Spieler durch die Level navigiert, der Schwerpunkt auf dem Aufbau des Multiplikators, einer Obergrenze für hohe Fähigkeiten und einer Vielzahl von Möglichkeiten liegt, mit verschiedenen Builds durch die Level zu rennen, ist BPM darauf ausgelegt, auf das Ziel der Meisterschaft hin zu üben . Hohe Punktzahlen, schnelle Abschlusszeiten und Läufe mit strengen Einschränkungen sind auf dem Feld, und hier gibt es viel Potenzial für eine engagierte Community, um zu gedeihen, insbesondere wenn zukünftige Updates auf Lager sind.

BPM hat eine großartige Atmosphäre, die durch den großartigen Soundtrack und die solide Ästhetik unterstützt wird.

Wo BPM fehlt, befindet sich in den Ebenen über dem Kern-Spielerlebnis. BPM kann zwar durch Updates nach dem Start hinzugefügt werden, leidet jedoch am meisten unter seiner fehlenden Story und dem Mangel an statistischen Informationen. Abgesehen von der kurzen Beschreibung, dass der Spieler versucht, Monster daran zu hindern, der Unterwelt zu entkommen und in Asgard einzudringen, gibt es nichts, was eine Welt oder Geschichte betrifft. Auch diese grundlegende Beschreibung fehlt im Spiel und findet sich nur im Marketing.

Das Fehlen einer aussagekräftigen Statistikverfolgung hinterlässt auch ein bemerkenswert großes Loch in BPM , insbesondere wenn es so entschlossen zu sein scheint, diejenigen anzusprechen, die es wiederholt spielen möchten, um ihre bisherigen Bestleistungen zu erzielen. Eine einfache Statistikseite im Hauptmenü, auf der verschiedene Informationen zu den besten Läufen, die Gesamtzahl der Leistungen eines Spielers und andere nachverfolgte Informationen angezeigt werden, trägt wesentlich dazu bei, dass sich die wiederholten Läufe durch das Spiel etwas fruchtbarer anfühlen, da dies der Fall ist nichts mehr freizuschalten, nachdem alle Walküren erhalten wurden. Es wäre mehr als möglich, ein Update nach dem Start hinzuzufügen, aber es wird hier beim Start schmerzlich vermisst.

Ein Bosskampf, mit dem Sie sehr vertraut werden werden und der eine meiner Lieblingswaffen im Spiel enthält.

BPM: BULLETS PER MINUTE erreicht das, was es beabsichtigt , bemerkenswert gut, insbesondere mit den begrenzten Ressourcen, über die sein kleines Entwicklungsteam zweifellos verfügte. Während es möglicherweise nicht jedermanns Sache ist und einige Teile fehlen, die einen großen Beitrag zur Verbesserung der Erfahrung leisten würden , wird BPM ein sehr spezifisches Publikum außergewöhnlich gut bedienen. Ich hoffe nur, dass das Publikum, das es so sehr schätzt, wie es es verdient, eine neue Art des Spielens mit einer äußerst lohnenden Lernkurve und einer Fähigkeitsgrenze über den Wolken bietet.

Diese Bewertung basiert auf einer vom Publisher bereitgestellten Einzelhandelsversion des Spiels.

Ein Helheim einer guten Zeit
Grafik – 7/10
Gameplay – 10/10
Inhalt – 9/10
8.7 / 10
Zusammenfassung

+ Großartiger neuer Ansatz für ein Rouge-ähnliches Spiel mit herausforderndem, aber lohnendem Gameplay.
+ Jede Menge Wiederspielbarkeit.
+ Läuft so flüssig wie Butter.
+ Killer-Soundtrack

– Könnte ein paar QoL-Funktionen verwenden, um die Erfahrung zu verfeinern