Fire Emblem: Three Houses

Normalerweise würde ich eine Rezension wie diese beginnen, indem ich Ihnen über meine Stimmung und meine Geschichte mit der Serie erzähle. Aber da ich das schon das letzte Mal gemacht habe, komme ich zur Sache und sage, dass ich wirklich froh bin, dass Fire Emblem: Three Hou ses viel von dem zurückbringt, was ich an der Serie liebe. Der letzte Fire Emblem- Titel war ein Remake, und so fehlte viel, was neue Spieler zu den anderen 3DS-Einträgen zog. Mit der zusätzlichen Leistung des Switch hatten Nintendo und Intelligent Systems nun die Möglichkeit, auf dem Vorherigen aufzubauen. Aber ist Three Houses ein Meisterwerk, das neben Awakening and Fates stehen kann ? Oder hat die Serie keinen Dampf mehr?

Alles Einzigartige oder Neue an Three Houses bezieht sich auf seine primäre Umgebung: eine Schule für Ritter in einem Kloster. Der Spielercharakter beginnt dort kurz nach Beginn der Geschichte als Lehrer, und von da an liegt es an Ihnen, die Schüler und andere Fakultäten kennenzulernen. Natürlich gibt es immer noch geschichtenbasierte Schlachten. Sie kommen normalerweise am Ende des Spielmonats. Die Interaktionen außerhalb des Kampfes haben sich jedoch über das zurückkehrende Support-System und einige Aktivitäten in einer kleinen 2D-Überwelt hinaus erweitert. Ich habe die Gespräche außerhalb der Schlacht, die die Charaktere in Fates geführt haben, immer genossenund ich liebe es, wie sich diese Idee zur Basis des neuen Titels, Garreg Mach, entwickelte. Es gibt einen vollständigen Campus zu erkunden, auf dem Sie mit Studenten und Lehrkräften chatten und alle möglichen anderen Dinge tun können, um Ihnen im Kampf zu helfen oder Ihre Unterstützungsstufen zu erhöhen. Sie können fischen, mit Schülern essen, von den anderen Lehrern lernen und vieles mehr. Spieler müssen die Kampftaktiken nicht länger ignorieren, um sicherzustellen, dass die richtigen Charaktere nahe beieinander bleiben, um ein Support-Gespräch freizuschalten (obwohl dies immer noch eine Option ist). Die Zeit, die Sie mit der Erkundung des Klosters verbringen, kann auch auf andere Weise verbracht werden, z. B. zur Teilnahme an Hilfsschlachten. Dies ist jedoch das, was Sie am meisten tun werden.

Dies gibt den Spielern nicht nur mehr Möglichkeiten, den Support zu erhöhen, sondern lässt die Charaktere sich auch real fühlen. Für mich sind es die Charaktere, die Fire Emblem zu dem machen, was es ist. Die meisten werden nach Großveranstaltungen etwas zu sagen haben, und Sie werden ein Gefühl dafür bekommen, was für sie wichtig ist. Zuerst schien es, als ob die Anzahl der Charaktere von den vorherigen Einträgen enttäuschend war; sie schienen alle ziemlich allgemein zu sein. Aber im Laufe der Zeit werden Sie feststellen, dass diese Schüler viel mehr zu bieten haben, als man denkt. Zu lernen, was jeder von ihnen uns verbirgt, ist ein Teil des Spaßes. Die Geschichte selbst ist auch voll von genug Drehungen und Wendungen, um Sie zu erraten, einschließlich eines Paares, das mich ernsthaft schockierte. Es begann etwas langsam, aber irgendwann war ich so in die Ereignisse von Garreg Mach verwickelt, dass ich meinen Schalter nicht mehr ablegen konnte.

Der Kampf scheint sich für einen Gelegenheitsfan nicht so sehr verändert zu haben, aber technisch gesehen sieht es diesmal etwas anders aus. Das begehrte Waffendreieck ist verschwunden und die Charaktere scheinen mehr Zugang zu Spezialangriffen zu haben. Die größte Änderung ist jedoch die Funktion “Göttlicher Puls”. Es fungiert im Wesentlichen als Rücklauf, sodass Sie zu jedem Punkt im Kampf zurückkehren und von dort aus neu starten können. Sie können diese Kraft nur eine begrenzte Anzahl von Malen verwenden, aber ich habe nie festgestellt, dass mir die Kraft ausgeht. Ich bin nicht wirklich einer für tiefes taktisches Gameplay, daher habe ich keine Probleme, dieses neue Tool auszunutzen. Aber selbst für jemanden, der eine „reinere“ Erfahrung machen möchte, ist Divine Pulse wirklich großartig, um sich von Fehlklicks zu erholen und Einheiten zu speichern, wenn Sie im Permadeath-Modus spielen.

Fire Emblem: Three Houses verbessert seine Vorgänger in mehrfacher Hinsicht und macht es einladender und „vollständiger“ als die 3DS-Einträge. Ich gebe zu, dass mich die Charaktere diesmal nicht so sehr interessiert haben, aber ich bin immer noch beeindruckt, wie viel es über sie und die Welt, in der sie leben, zu lernen gibt. Die Überlieferung ist leicht genug, dass Sie es nicht tun werden Ich muss mir Notizen machen, und die taktischen Schlachten machen selbst jemandem wie mir Spaß, geschweige denn den Hardcore-Strategen da draußen. Es mag ein bisschen langsam anfangen, aber gib diesem Spiel Zeit und es wird dich für eine Höllenfahrt brauchen.

PS Ich habe mit dem Golden Deer House angefangen. Claude ist eine meiner Lieblingsfiguren in der Serie.