Interstellar Space: Genesis

Ich gebe zu, ich hatte sehr wenig über Interstellar Space: Genesis gewusst, bevor ich von seiner geplanten Veröffentlichung im Mai erfahren hatte . Seitdem habe ich mehr gelernt, aber immer noch nicht genug, um eine Vorstellung davon zu haben, was mich in der dichten Weite des Weltraums erwartet. Abgesehen von einer alten Liebe zu rundenbasierten Strategiespielen… und wirklich zu allen Empire-Strategien. Für mich ist dieser Mangel an Erwartung auf eine aufregende Erfahrung zurückzuführen, die einen neuen Dreh in einem alten und geliebten Genre wieder aufleben lässt.

Neues Spiel-Setup

Interstellar Space: Genesis ist ein 4x rundenbasiertes Strategiespiel, in dem Sie ein galaktisches Imperium erstellen und aufbauen. Aber es ist auch so viel mehr als das, was brillant ist! Von Anfang an erkennen Sie die Details und den Umfang des Angebots. Es stehen sofort mehrere Rennen zur Auswahl, jedes mit seinen eigenen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen. Die Wahl Ihrer Rasse wirkt sich auf die Fähigkeiten der Planetenkolonisation aus und versetzt Sie in eine andere Spielrichtung als die anderen. Im Wesentlichen erhalten Sie also sechs verschiedene Spielstile, in die Sie einbrechen und die Sie perfektionieren können, falls Sie dies wünschen.

Optisch ist es alles, was Sie von einer traditionellen 4x-Weltraumstrategie erwarten würden, mit so viel Liebe zum Detail und zur Geschichte, wie Sie es sich wünschen können. Jedes letzte Salzkorn wurde sorgfältig durchdacht und umgesetzt. Dies gibt dem Spieler ein echtes Gefühl der Kontrolle, des Eintauchens und des Verständnisses seines Universums. Das Mapping-System ist riesig, so riesig. Die Weltraumforschung eröffnet mehr Planeten, die Sie erforschen und kolonisieren können, wenn Ihre Technologien voranschreiten. Und gerade wenn Sie anfangen zu glauben, dass Sie genug Spaß daran haben, Kolonien zu bauen, Technologien für den planetaren Fortschritt zu erforschen und jeden letzten Spalt Ihrer Galaxie zu erkunden, stehen Sie vor politischen Umwälzungen. Alles nur, weil Sie Ihr Helium nicht mit einer nicht vertrauenswürdigen Alien-Rasse teilen wollten, von der Sie so gut wie nichts wissen.

Jede Runde im Spiel kann Sie in eine neue Richtung des Abenteuers treiben. Interstellar Space: Genesis ist nicht vorhersehbar , und das allein reicht aus, um ein hinterhältiges Lookie-Spiel zu rechtfertigen. Die Bereitstellung von Spielen bringt Sie genau dahin, wo Sie wirklich versuchen, die Entscheidungen zu strategisieren, die Sie treffen, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Kolonien verbessern. Dies scheint eine naheliegende Richtung zu sein. aber anscheinend nicht für diesen. Ich ging mit meiner üblichen “guten Küken” -Haltung vor, “zu versuchen, das Richtige für meine Kolonien zu tun, basierend auf ihren Bedürfnissen und meiner” heiliger als du “-Spielart … Aber es stellt sich heraus, dass das Spielen mit dieser Mentalität ist nicht nur nicht die beste idee [dah!] es ist auch überhaupt nicht strategisch.

Sehen Sie, Sie begegnen verschiedenen anderen Rassen, die alle ihre eigenen Ziele haben. Wenn du also mit der Mentalität spielst, die galaktischen „Guten“ zu sein, wirst du einfach tot sein… am Ende. Das Spiel bittet dich wirklich, deinen Kopf zu benutzen und mit deinen Feinden zu arbeiten, um sie in Schach zu halten. Die Einstellungen sind leichtfertig, daher spielt es hier eine Rolle, wie Sie mit jedem Ereignis arbeiten und darauf reagieren. Diese Antworten werden innerhalb eines Galaktischen Rates erstellt und gebildet, dem Sie angehören. Für mich war dies eines der besten Vorteile von Interstellar Space: Genesis . Diese kommunikativen Treffen zwischen einem oder mehreren Rennen innerhalb der Galaxie haben den Gang für den gesamten Spielstil des Spiels wirklich geändert. Sie wechseln so reibungslos von 4x rundenbasiert zu RPG, dass der Spielfluss überhaupt nicht beeinträchtigt wird.

Der einzige Nachteil, den ich bei diesen Führern bemerkte, war das Fehlen von ihnen. Klar, es gibt ein paar … aber nicht viele. Ich denke, in meiner noch so langen Spielzeit bin ich nur auf 5 gestoßen. Idealerweise wäre es für die Wiederholung von Spielen gut, wenn mehr Führungskräfte mit unterschiedlichen Motiven vorgestellt würden. Es schien, dass insgesamt mehr Variationen meine Kritik Nummer eins waren. Von Anfang an schien dies überhaupt kein Problem zu sein, ganz im Gegenteil, und ich lobte alle Details und Hintergrundgeschichten. Nach einigen Todesfällen, die zu einigen Durchspielen führten, wurde jedoch klarer, dass ich Entscheidungen traf, die im Widerspruch zu früheren Entscheidungen standen, um mich in eine erfolgreichere Richtung zu lenken.

Eines der lustigsten und besten Layouts war für mich der Weltraumkampf. Es war eine Menge Spaß, wenn Ihre Flugteams richtig aufgestellt waren und die richtige Anzahl an Schlachtschiffen für einen Angriff zur Verfügung stand. Auch wenn Sie es cark-it! Lernen durch Tod war einer der besten Aspekte dieses Spiels, wobei die Visualisierungen wirklich zufriedenstellend waren.

Interstellarer Weltraumgenese-Kampf

Insgesamt habe ich es geliebt, Interstellar Space: Genesis zu spielen . Ja, es gibt einige Bereiche, in denen eine Feinabstimmung erforderlich sein könnte, aber das hat mehr mit visuellen Grafiken als mit dem Gameplay zu tun. Und auch das hängt von persönlicheren Vorlieben ab. Das Spiel selbst ist so detailliert, dass Sie sich zwischen den Runden mit dem Aufbau von Seitenkämpfern beschäftigen, Technologieforschung betreiben, Kolonien organisieren und planen, sich mit anderen Rassen unterhalten, Galaxien erkunden, Infrastruktur bauen… Die Liste geht weiter. Es gibt so viel zu tun, dass es Ihnen schwer fällt, leer zu laufen. Interstellar Space: Genesis gibt uns neue Dinge, die gut implementiert sind, mit gerade genug klassischem Spiel, das einen Blick verdient.