Minecraft Dungeons

Minecraft bleibt Jahre nach seiner ersten Veröffentlichung eines der größten Spiele auf dem Markt, dank pflichtbewusster Updates und einer engagierten Community, die immer wieder auf das grenzenlose Potenzial des Spiels für Kreativität zurückgreift. Das Spiel ist zu einem kulturellen Eckpfeiler geworden. Von Kinder-T-Shirts, die bei Wal-Mart verkauft werden, bis hin zu unzähligen Spielen und speziellen Kanälen auf YouTube hat wahrscheinlich sogar Ihre Oma irgendwann von Minecraft gehört . Also, wohin geht Minecraft von dort aus?

Überraschenderweise ist der nächste Schritt für die Lizenz Minecraft Dungeons , ein Action-RPG-Dungeon-Crawler ala Diab lo, aber mit wesentlich mehr rechten Winkeln. Das Spiel beginnt einfach. Eine kurze Zwischensequenz führt den Spieler in den Arch-Illager ein, eine kleine tintenfischähnliche Person, die die Kraft eines seltenen Kristalls ergriffen hat und damit Dörfer im ganzen Land verwüstet. Ein unbekannter Erzähler bittet den Spieler und bis zu drei Freunde im lokalen oder Online-Koop, dem Ruf des Helden zu folgen und sich auf eine Suche durch die verschiedenen Biome des Landes zu begeben, um die böse Herrschaft des Erz-Illagers zu stoppen.

Der Spieler wird dann in einen Charaktererstellungsbildschirm verschoben, und hier weichen Dungeons zuerst vom Status Quo des Genres ab. Anstatt eine Klasse zum Spielen auszuwählen, wählt der Spieler lediglich aus einer Auswahl von Skins für seinen Charakter. Dann geht es gleich los zu den Rennen. Interessanterweise gibt es in Dungeons keine Klassen . Stattdessen kann jeder Charakter bis zu drei Artefakte ausrüsten, von denen jedes dem Spieler eine aktivierbare Fähigkeit verleiht.

Die Fähigkeiten sind der Standardtarif für ein Action-Rollenspiel. Es gibt ein paar Beschwörungen von Minecraft- Kreaturen, eine Angelrute, die Feinde in dich hineinzieht, ein Feuerwerk, das du für eine große Explosion von Pfeil und Bogen abschießen kannst, und ein fallbares Totem, das in einem Radius um sich herum heilt, um nur zu nennen ein paar. Obwohl es eine anständige Vielfalt gibt, werden Sie mit dem Pool aller Artefakte sehr vertraut sein, da Sie häufig Duplikate erhalten, und die Handvoll Artefakte, die objektiv besser sind als ihre Kollegen, werden dafür sorgen, dass Sie niemals auch Ihren Spielstil verwechseln viel.

Das Fehlen einer Charakterklasse bedeutet jedoch nicht, dass Ihr Charakter während Ihres Abenteuers nicht aufsteigt. Jeder Charakter, den ein Spieler macht, hat sowohl eine Charakterstufe, die durch den Standarderfahrungsgewinn erhöht wird, als auch eine Leistungsstufe, die die durchschnittliche Leistungsstufe der Ausrüstung ist, die Sie haben. Zu jeder Zeit rüstet der Spieler seine drei Artefakte aus, eine Nahkampfwaffe, eine Fernkampfwaffe und eine Ausrüstung. Die meisten Ausrüstungsgegenstände haben einige wirklich großartige Designs, und es gibt eine anständige Auswahl bei höheren Schwierigkeitsgraden, aber beim ersten Durchspielen ist der Beutepool schrecklich dünn.

Jedes Ausrüstungsstück verfügt über bis zu drei Verzauberungsschlitze mit jeweils bis zu drei zufällig ausgewählten Auswahlmöglichkeiten, die dreimal geebnet werden können. Wenn Ihr Charakter Level hat, schalten Sie Verzauberungspunkte frei, um in die Verzauberungen zu investieren und die Vorteile der einzelnen Ausrüstungsgegenstände anzupassen. Die investierten Punkte werden an den Spieler zurückgegeben, wenn die Ausrüstung geborgen wird, aber die Neuzuweisung von Punkten jedes Mal, wenn Sie die Ausrüstung wechseln, was häufig vorkommt, wird schnell mühsam.

In der Tat ist Müdigkeit durch Wiederholung ein Thema von Dungeons . Es gibt nur neun Levels zum Durchspielen sowie fünf geheime Levels, die freigeschaltet werden können. Dies entspricht ungefähr 3-5 Stunden zum Durchspielen. Es gibt auch drei Schwierigkeitsstufen, von denen jede durch Schlagen der vorherigen freigeschaltet wird . Obwohl dies eine Standardfunktion für Action-RPGs ist, verfügt Dungeons nicht über die Vielfalt oder Komplexität, um seine Attraktivität durch mehrere Durchspiele aufrechtzuerhalten.

Die Levels sind zwar wunderschön in all ihrer Voxel-Pracht gestaltet, aber schnell abgestanden. Der Kern ihres Entwurfs ist nicht nur an zwei Zieltypen delegiert: zu mehreren Dorfbewohnern von Leuchtfeuern gehen und A auf sie treffen, während sie Feinde töten oder durch eine Reihe von Hinterhalten gehen, sondern es werden auch die Arenen im gesamten Level vorangestellt. Die gewundenen Pfade, die der Spieler zwischen den Arenen navigiert, ändern sich zwar, aber die Arenen, in denen all die großen Kämpfe und das Fleisch des Spiels stattfinden, tun dies niemals.

Dieses Gefühl der Vertrautheit wird auch durch den Mangel an traditionellen Klassen vertieft. Die begrenzte Anzahl verfügbarer Artefakte und Ausrüstungsverzauberungen führt dazu, dass sich jeder Charakter weitgehend gleich fühlt, insbesondere beim Koop-Spielen. Ein neues Gerät zu bekommen, nur damit es der gleiche Angelrutengriff ist, aber einen etwas höheren Prozentsatz an Betäubung aufweist, ist kein zufriedenstellendes Fortschrittsgefühl, sondern das einzige, das angeboten wird.

Das Fortschrittsgefühl von Dungeons wird auch durch die Struktur der Belohnung der Beute behindert. Die meiste Beute, die der Spieler erhält, besteht nicht aus Drops, sondern darin, Smaragde in allen Levels zu sammeln und diese zu verwenden, um zwischen den Levels zufällige Drops von Anbietern in Ihrem Camp zu kaufen. Es gibt nur wenige Bosse oder Minibosse im Spiel, die wiederholt auftauchen, aber selbst sie lassen selten Beute fallen. Diese Mechanik führt dazu, dass Beute sich unbelohnt fühlt, weil Sie nur die Chance für einen guten Tropfen kaufen, anstatt einen Feind zu überwinden oder herauszufordern, diesen Tropfen zu verdienen.

In Kombination mit Levels, die dieselbe sich wiederholende Liste von Feinden enthalten, die direkt aus Minecraft entfernt wurden, und selbst ein anfängliches Durchspielen des Spiels fühlt sich abgestanden und abgenutzt an, bevor Sie zwei Drittel des Weges hinter sich haben. Dies hätte entgegengewirkt werden können, wenn Dungeons eine Geschichte gehabt hätte, die den Spieler über die Level hinweg gefesselt halten könnte, aber sie ist auch an dieser Front bareboned. Nach der einleitenden Zwischensequenz und einer Zwischensequenz, die die Dinge nach dem Ende des Spiels schnell zum Abschluss bringt, werden die mageren Teile der Geschichte zu Beginn jedes Levels durch schnelle Zwischensequenzen geliefert, die kaum mehr bewirken, als die Umgebung des Levels vorzustellen.

Abschließend freute ich mich darauf zu sehen, was Minecraft Dungeons tun würden. Die Minecraft- Lizenz bietet einem Spin-off viele Möglichkeiten, und der drastische Sprung in ein neues Genre war eine Gelegenheit, der Lizenz wirklich etwas Neues hinzuzufügen. Enttäuschenderweise geht Dungeons stattdessen auf Nummer sicher und beschränkt sich auf ein Minimum an Übernahme des Genres ohne sinnvolle Änderungen, um sich hervorzuheben, während die Änderungen, die es vornimmt, eher ein Hindernis sind, das das Spielerlebnis beeinträchtigt.

Es lohnt sich nur, in einem Dungeon$ 20 zu spielen
Gameplay – 4/10
Handlung – 2/10
Design – 6/10
4/10
Zusammenfassung

+ Kampf kann in höheren Schwierigkeitsgraden Spaß machen

+ Schönes Weltdesign

-Spiel ist repetitiv

-Keine Geschichte hier zu finden

-Chunky Design, das die Erfahrung belastet

-Mangel an verschiedenen Builds