Narcos: Rise of The Cartels

“Jeder hat einen Preis, das Wichtigste ist herauszufinden, was es ist.” Dies ist das Leitprinzip von Narcos: Rise of the Cartels basiert auf der ersten Staffel von Netflix ‘populärem Krimidrama. Sie können als Agent Murphy spielen und Ihren Trupp gegen den Drogenkönig Pablo Escobar in feindliches Gebiet führen oder einige Kampagnen für die DEA abschließen und dann für El Padron im Medellin-Kartell arbeiten.

Narcos: Rise of the Cartels versetzt Sie mit Filmmaterial und Erzählungen aus der aktuellen Netflix-Serie in den schwierigen Drogenhandel der 1980er Jahre. Die Grafiken werden mit Unreal Engine erstellt und die Schauplätze werden auch realistisch aus der Serie mit Rodrigo Amarante Bolero „Tuyo“ als Themenmusik nachgebildet. Es gibt sehr wenig Detektivarbeit in diesem Spiel, keine Überwachung oder Befragung. Sie lassen Ihre Waffe sprechen, schießen zuerst und stellen später Fragen.

Manchmal müssen Sie Dokumente über Schlüsselfiguren im Medellin-Kartell sammeln oder DEA-Beamte ansprechen, je nachdem, für welche Seite Sie sich entscheiden. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf dem Gameplay im RTS-Stil, das der Kampfmechanik von XCOM sehr ähnlich ist . Tatsächlich erwartete ich, dass irgendwann ein außerirdisches Pfadfinderschiff auftauchen und ein paar Sektoiden als leichte Infanterie auf das Gitter fallen lassen würde.

Wenn Sie auf einer Mission sind, werden auf Gitterfeldern Schildsymbole angezeigt, die den Schutz vor feindlichem Feuer anzeigen. Außerdem ändert sich Ihre Ansicht in eine Perspektive aus der ersten Person, wenn Sie entweder einen “Kill Shot” ausführen oder Ihrem Gegner “entgegenwirken” können. nicht zu unähnlich zu einem anderen Videospiel, das ich nicht erwähnen werde. Wenn Truppmitglieder getötet werden, sind sie tot, keine Verjüngung – “Vaya con Dios”. Dies bedeutet, dass Sie um mehr Geld bitten müssen, um Mitglieder für Ihren Kader zu rekrutieren.

Wenn Sie mehr Missionen erfüllen, können Ihre einzelnen Spieler mit mehr Fertigkeitspunkten befördert werden. Alternativ können Sie Ihren gesamten Kader zurückziehen und neue rekrutieren, z. B. Spezialoperationen mit höherer Gesundheit und besseren Waffen. Ihr Trupp erhält außerdem jedes Mal einen Bonus, wenn Ihre Mission erfolgreich ist und die Dienstplankapazität steigt, was eine größere Auswahl an Rekruten ermöglicht.

Wenn der Anführer Ihres Trupps getötet wird, verlieren Sie die Mission, sodass Agent Murphy und Primo im Allgemeinen auf die Hinterbänke beschränkt sind, die sicher hinter einem Busch oder einer Mülltonne herumlaufen. Die KI des Spiels zwingt Sie nicht, jedes Squad-Mitglied zu bewegen. Aus taktischen Gründen werden Sie daher ermutigt, wertvolle Rekruten in geschützten Positionen zu lassen, während Sie ein unglückliches Truppmitglied als Köder verwenden, um die andere Seite zum Bewegen zu bewegen.

Die blöde KI würde normalerweise ein paar Narcos, die Shorts und Goldketten tragen, in einen Hinterhalt oder in einen Rookie-DEA-Agenten geben. Dies ist eine Schande, da es das Echtzeit-Strategieelement wirklich entlastet, da es sich anfühlt, als würden Sie gegen eine KI ohne taktisches Bewusstsein spielen. Manchmal gehen Oppositionsmitglieder einfach auf Sie zu und laden mehrere Runden ab, um Ihre HP um zwei zu reduzieren. Dann erschießen Sie sie einfach aus nächster Nähe – „Adios Amigo“.

Sie können die Waffen mithilfe der Pyramidentaste auf Ihrem Controller wechseln. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Ihre HP regelmäßig neu laden und regenerieren, da Sie manchmal von feindlichen Kugeln getroffen werden, wenn Sie am wenigsten damit rechnen, dass dies zu frustrierenden One-Shot-Kills führt. Die Orte werden mit schönen Lichteffekten und Details erstellt, aber die Charaktere könnten besser gerendert werden, insbesondere die 80er-Jahre-Stashes, die ziemlich pixelig aussehen.

Die Sprachausgabe ist sehr gut und verleiht dem Gameplay ein gewisses Maß an Realismus, aber es ist eine Schande, dass sich Curve Digital nicht mehr auf Detektivarbeit und Überwachung und möglicherweise auf die Fähigkeit konzentriert hat, Verdächtige wegen Verhörs zu verhaften, was es von anderen unterschieden hätte Spiele. Stattdessen fühlt es sich wie ein Spiel an, das sich stark von anderen leiht.

Wenn Sie langsame Echtzeit-Strategiespiele mögen, ist Narcos kein schlechtes Spiel, aber auch kein brillantes. Der Mangel an Abwechslung in den Missionen wird nach einer Weile langweilig und obwohl die Missionen manchmal herausfordernd sind, wiederholen sich die KI-Mechaniken und müssen verfeinert werden. Der Spielfortschritt bietet meiner Meinung nach keine wesentlichen Vorteile, und die Entwickler hätten sich auf eine polizeilichere Handlung konzentrieren sollen, anstatt auf eine XCOM- Abzocke.