SteamWorld Quest: Hand of Gilgamech

Ich mag Steampunk nicht. Ich werde Ihnen einen Moment Zeit geben, um sich von Ihrem Schock zu erholen, bevor ich fortfahre. Ja, der Stil hat für mich einfach nie geklickt. Das heißt aber nicht, dass ich es hasse; Es bedeutet nur, dass ich mir nicht die Mühe mache, Steampunk-Spiele zu spielen. Dazu gehört natürlich auch die SteamWorld- Serie, auch wenn es sich nicht ausschließlich um Steampunk handelt. Aber was ich mag, sind Fantasy-Abenteuer und Switch-Spiele, also war ich bereit, SteamWorld Quest: Hand of Gilgamech auszuprobieren . Ein Fantasy-Rollenspiel mit Robotercharakteren ist zwar eine seltsame Voraussetzung, aber solange es das erkennt und etwas Neues bietet, sehe ich keinen Grund, warum es nicht funktionieren sollte.

Ich habe nicht viel zu den Grafiken zu sagen, da sie den charakteristischen Stil der SteamWorld- Serie beibehalten . Das bedeutet (zum Glück), dass dieses Spiel zwar 2D-Grafiken verwendet, jedoch keine Pixelkunst. Es verwendet ein handgezeichnetes Motiv, das ich immer wieder gerne in einer endlosen Welle pixeliger Indie-Spiele sehe. Alle Roboter sehen in einer ansonsten typischen mittelalterlichen Landschaft fehl am Platz aus, aber das könnte die Absicht gewesen sein. Es lenkt auf keinen Fall ab und macht die Erfahrung nur einzigartiger. Die spielbaren Charaktere haben geeignete und erkennbare Designs, die sicherstellen, dass sie bei Ihnen bleiben und zuordenbar bleiben.

Die Handlung folgt drei Haupthelden, von denen andere auf dem Weg freigeschaltet sind: ein Ritter namens Armilly, ein Alchemist namens Copernica und ein Mechaniker namens Galleo. Diese Charaktere passen zu bekannten Tropen, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht unterhaltsam sein können. Armilly ist mein persönlicher Favorit; Sie ist eine Möchtegern-Abenteurerin mit zu viel Energie und einer Liste von Fantasy-Abenteuer-Tropen, die sie abkreuzen möchte. Ihre Begeisterung treibt die Handlung zum Guten oder Schlechten an. Die anderen Hauptfiguren sind leider weniger interessant. Copernica ist ein typischer übermäßig ernster Magier. Sie ist eine großartige (wenn auch unoriginale) Folie für Armilly, aber es scheint oft, dass dies ihr einziger Zweck ist. Galleo ist ein feiger Mechaniker, der als Heiler der Partei dient. Er ist ein sanfter Riesencharakter, aber er schließt sich der Party zu Beginn des Spiels für Litt anle Grund. Es gibt andere Helden, die sich später Ihrer Gruppe anschließen, aber diese drei werden während Ihrer gesamten Zeit mit SteamWorld Quest bei Ihnen sein.

Ein Parteimitglied repräsentiert die Gruppe in der Überwelt, von denen jeder Bildschirm als Quadrat in einem Raster fungiert. Während der Kampf rundenbasiert ist, sind Feinde in der Überwelt sichtbar, ähnlich wie in den Spielen Paper Mario und Persona . Aber das Kampfsystem selbst ist etwas weniger verbreitet: Es verwendet Karten. Es ist vielleicht keine völlig einzigartige Idee, aber Steamworld Questprofitiert zweifellos von der Umsetzung. Während die Charaktere und die Welt unterhaltsam sind, fehlt ihnen ein bisschen die Tiefe. Das Kartensystem verleiht dem Spiel die zusätzliche Tiefe, ohne völlig verrückt zu werden. Jeder Charakter hat ein relativ kleines Deck und es gibt eine relativ kleine Anzahl von Karten, die in jeder Runde zugänglich sind. Wenn Sie jedoch einen Kartensatz von allen Gruppenmitgliedern auswählen, können Sie jede Runde anpassen. Wenn Sie einen All-out-Angriff benötigen, können Sie drei von Armillys Karten verwenden und erhalten einen kleinen Bonus für das Matching. Wenn Sie die elementare Schwäche eines Feindes treffen und heilen müssen, können Sie eine Mischung aus Copernica- und Galleo-Karten verwenden.

Für leichte Rollenspiele gibt es etwas zu sagen. Der größte Teil des Genres wird durch Spiele mit Bergen undurchdringlicher Überlieferungen definiert. Es ist also schön, in ein Rollenspiel zu springen, für dessen Verständnis nicht das Verständnis der gesamten Geschichte einer fiktiven Welt erforderlich ist. Für mich persönlich hatte SteamWorld Quest jedoch nicht das Geschichtenerzählen, um mich zum Spielen zu begeistern. Es gibt dort vielleicht kein fröhliches Medium, aber in der Zwischenzeit denke ich immer noch, dass SteamWorld Quest ein lustiges kleines Spiel ist. Es ist leicht zu springen und die Mechanik funktioniert sehr gut.