Warner Bros.-Spiele werden nun einen „starken Fokus auf Live-Service“ haben.

Warner Bros.’ Die kommenden Spiele werden sich anscheinend stark in das Live-Service-Modell einfügen.

Ein Praktikum Anzeige auf der Karriereseite für Warner Bros . Home Entertainment, das für die Veröffentlichung und Entwicklung von Spielen zuständig ist: Warner Bros. Interactive Entertainment, hat einen interessanten Einblick in die Sichtweise des Herausgebers auf die kommenden Spiele gegeben.

Die Anzeige richtet sich an einen MBA-Praktikanten in der Spieleproduktion , der in die Produktionsabteilung eintreten wird.

Die Seite enthält die üblichen Informationen zu Jobanforderungen, Plusses und dem, was der Kandidat täglich tun wird. Der interessante Teil kommt im einleitenden Abschnitt.

“WBIE ist derzeit an einer Reihe neuer Projekte beteiligt, von Casual Games bis hin zu Core Games mit unseren bekannten Franchise-Unternehmen auf allen Plattformen (Konsole, Digital, Mobile) mit einem starken Fokus auf Live-Service”, heißt es darin.

Die Seite bietet keine spezifischen Details, aber es ist sicher zu sagen, dass derzeit Spiele bei Warner Bros. in Arbeit sind. ‘ Eigene Studios sowie die vom Unternehmen veröffentlichten bieten Live-Dienste an. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass alle Spiele immer online sein werden. Es bedeutet lediglich, dass Warner plant, sie Monate und Jahre nach dem Start mit neuen Inhalten, wiederkehrenden Ereignissen und wahrscheinlichen Mikrotransaktionen am Leben zu erhalten.

Wenn man sich die bereits angekündigten Spiele von Warner ansieht, passen viele von ihnen genau zu dieser Beschreibung. Rocksteadys Selbstmordkommando: Kill the Justice League ist ein Multiplayer-Shooter . Ebenso könnten Gotham Knights von WB Montreal eine DLC-schwere Zukunft haben , auch wenn die Entwickler es nicht als Live-Service-Spiel betrachten.

In der Tat ist Back 4 Blood, das Warner veröffentlicht, ein Online-Koop-Shooter, der praktisch zu einem Live-Service-Spiel gemacht wurde. Sie können sich bereits vorstellen, dass neue Charaktere, Karten, Kostüme, Waffen usw. in regelmäßigen Updates im Saisonstil erscheinen. Bei Spielen wie Hogwarts Legacy sind die Dinge jedoch weniger klar.

Es ist wahrscheinlich sicher anzunehmen, dass nicht jedes einzelne Spiel diesem Modell folgt. So etwas wie LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga scheint kein Live-Service-Spiel zu sein. Wir wissen auch nicht, woran Warners andere Studios wie NetherRealm, Monolith usw. arbeiten und ob ihre nächsten Projekte dieser Definition entsprechen oder nicht.